Albert-Haueisen-Kunstpreis 2015 vergeben
>>Sonderausstellung vom 09.10. - 06.11.16<<
.
Die Preisträger sind:

Hauptpreis: Thomas Brenner, Kaiserslautern (Fotoarbeiten)
Förderpreis: Benjamin Burckardt, Kandel (Malerei)

Arbeiten anderer Künstler aus früheren Ausstellungen finden Sie im Fotoalbum (siehe linke Spalte)

———————————————————————————————————–

Unsere nächste Musik-Veranstaltung:

KERWEJAZZ mit dem Lulu Weiss-Ensemble (Zigan Jazz)

Am Sonntag, 14. Aug. 2016 - Beginn: 11.00 h

Eintritt: 12,00 € - ermäßigt: 10,00 €

Kein Vorverkauf, bitte kommen Sie rechtzeitig

Hier geht’s zur website des Ensembles mit Tonbeispielen:

luluweiss.de

———————————————————————————————————

Unsere nächste Ausstellung:

28.August bis 25.September 2016

Jörg HEIECK (Fotografie) - Gabriele DOMAY (Papierarbeiten)

(Vernissage 28.August 2016, 11:00 h)

Die Arbeiten des Fotokünstlers Jörg HEIECK sind vielschichtig, man muss sie nicht erst hintergründig deuten, sie offenbaren sich sehr schnell, aber einfach sind sie deswegen nicht. Sieht man hier noch die Komposition in Farbe, so ist das nächste Foto eine Studie in schwarz-weiß. Der Fotograf Heieck nutzt das Foto nicht als Abbildung seiner Umgebung, sondern interpretiert architektonische Räume als künstlerische Umsetzung seiner Impressionen. Das ästhetische Interesse bestimmt seine Bildkompositionen, nicht der dokumentarische Inhalt steht im Vordergrund. Perfektion treibt ihn das Licht einzufangen: weiß, manchmal farbig im weiß, gleißend, aufgelöst in die Einzelfarben. Immer wie es das Bild verlangt; in der Suche nach dem perfekten Bildausschnitt. Verfremdend, Mit Irritationen spielend, wenn Formen und Konturen durch Licht überstrahlt und im Licht aufgelöst werden, Ruhe und Gelassenheit ausstrahlend. Scharf gezeichnet, überscharf, wo es das Thema verlangt, fokussierend und damit jetzt doch plötzlich sogar kritisch zu deuten: gewollt/ungewollt. Und der Mensch wird in seiner Umgebung definiert und sensibel charakterisiert. Sind das noch Fotografien, oder sind das Grafiken? Linien durchziehen die Fläche, strukturgebend. Heieck ist nicht Abbilder, er ist Maler - nicht mit dem Pinsel, mit der Kamera.

Dr. Jörg Heieck, 1964 in Münster geboren, aufgewachsen in Kaiserslautern ist Fotograf und promovierter Physiker. Er studierte in Frankfurt/Main, Schottland und USA, als wissenschaftlicher Mitarbeiter war er mehrere Jahre für Agfa und die Europäische Kommission tätig. An der Hochschule Kaiserslautern lehrt Heieck Photografie; er lebt in Kaiserslautern und arbeitet überall.

www.heieckphoto.de

—-
Papier? Nur Papier?

Bei Gabriele DOMAY ist Papier alles. Papier, der geschöpfte Faserbrei mit glatten, gepressten Oberflächen, mit charaktervollen dreidimensionalen Oberflächenlandschaften, in denen die Blicke eingefangen werden, die in ihrer Rauheit selbst schon Geschichten erzählen, in vielfältige Formen gepresst und zu räumlichen Konstrukten kombiniert, geschnitten, gefaltet, gerundet. Da sind Formen, wie jeder sie kennt, Adaptionen, Zitate von Alltäglichem, da sind schlichte Grundformen, groß und übergroß zu Stillleben arrangiert. Handgeschöpftes Papier, wertvolle Büttenpapiere in Bahnen, in farbigen Grautönen, auch farbig akzentuiert, in Lagen zu tiefer Raumwirkung geschichtet, großformatig und übergreifend mit räumlichen Linienstrukturen zusammengefasst:
Das alles ist Papier, das Papier der Künstlerin, Grafikerin, Plastikerin Gabriele Domay, eigentlich nur ein Faserbrei aus verschiedenen Pflanzenfasern, Wasser und Leim und Farbe.

Gabriele Domay
ist 1947 in Sinn/Dillkreis geboren, 1980-83 Grafik-Design-Studium mit Abschluss, 1992 Stipendium des Kunstfördervereins Donnersbergkreis, 1993 Michael-Putman-Preis, London. Ihr Atelier hat sie in Bad Bergzabern.

www.domay.de/atelier

flyer-zu-domay_heieck.pdf