Kerwejazz im Zehnthaus Jockgrim
Sonntag, 11. August 2019, 11.00 Uhr
mit dem Lulu Weiss Ensemble

Lulu wuchs wie viele deutsche Sinti in seiner Zeit noch im Wohnwagen auf. Er stammt aus einer Familie mit langer musikalischer Tradition. Oskar Weiss hat ihm in seiner Musikschule das Gitarre-spielen beigebracht. Von ihm wurde der junge Lulu auch oft zu Auftritten mitge-nom-men, bei denen noch für ein Essen und den Hut gespielt wurde. Laut Aussage von Lulu Weiss haben ihn die Erlebnisse dieser Zeit stark geprägt, und maßgebliche Spuren in seiner musikalischen Entwicklung hinterlassen. Das Repertoire des Lulu Weiss Ensembles richtet sich meist stilistisch an den Jazz Manouche, ein von Django Reinhardt und Stephane Grappelli im Paris der 30er und 40er Jahre völlig neu kreierter Jazz-stil, der von amerika-ni-schen Jazzmusikern und der traditionellen Sinti-Musik beeinflusst wurde. Darüber hinaus spielt das Ensemble Lieder aus der Chanson-Tradition, afroamerikanischen Jazz, jazzige Interpretationen alter deutscher Schlager, Valse Musette Klassiker, Varia-tionen klassischer Musik und Eigenkompositionen, die überwiegend aus der Feder von Lulu stammen.

Zu dem Ensemble gehören die Gitarristen Lulu Weiss und Lolo Reinhardt, der Sopransaxophonist Sergio Enrique Parra und der Kontrabassist Nello Weiss. Charakteristisch beim Lulu Weiss Ensemble ist, dass der in der Sinti-Musik obligatorische Violinist durch einen Saxophonisten ersetzt wird. Neben der Arbeit mit dem Ensemble ist Lulu Weiss auch ein gefragter Solist und kann bereits auf etliche nationale wie internationale Engagements zurückblicken.

Veranstaltungstermin: Sonntag, 11. August 2019, 11.00 Uhr

Veranstaltungsort: Innenhof des Zehnthauses Jockgrim, Ludwigstr. 26 – 28

Eintritt 15 €, erm. 12 €, kein Kartenvorverkauf

16-08_kerwejazz_0064-kopie-fur-2019-klein.jpg

kopie-von-lulu-weiss-2-klein.jpg

Unter dem Reiter Vorschau finden Sie Informationen zur nächsten Kunstausstellung.