Ausstellung der für den „Albert-Haueisen-Kunstpreises 2019“
ausgewählten Künstler vom 8. September bis 6. Oktober 2019

Zum 20. Mal schrieb der Landkreis Germersheim zusammen mit dem „Verein zur Förderung von Kunst und Kultur e.V.“ den „Albert-Haueisen-Kunstpreis“ aus. Der zur Förderung der Bildenden Kunst gestiftete Kunstpreis, der mit insgesamt 7.000 Euro dotiert ist und sich in Haupt- und Förderpreis teilt, wird gemeinsam für Malerei, Grafik und Plastik vergeben. Die Preise können entsprechend dem Vorschlag der Jury auch auf mehrere Arbeiten verteilt vergeben werden. Für den Hauptpreis steht ein Betrag von 5.000 Euro und für den Förderpreis von 2.000 Euro zur Verfügung.

In diesem Jahr reichten 306 Künstler (122 Frauen und 184 Männer) aus den teilnahmeberechtigen Regionen Elsass, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ihre Werke ein. Eine unabhängige Jury bestehend aus Simone Maria Dietz, Kunsthistorikerin, Dr. Sabine Heilig, Kunsthistorikerin, Erwin Heyn, Künstler aus dem Elsass, Dr. Heinz Höfchen, Kunsthistoriker, Pfalzgalerie Kaiserslautern, Brigitte Sommer, Künstlerin schlug aus allen Einreichungen 28 Werke vor, aus denen die Gewinner ermittelt werden.

Die Arbeiten der 28 Künstler werden vom 08.09. bis 16.10.2019 im Zehnthaus Jockgrim zu sehen sein. Die Preisträger erhalten die Möglichkeit, im Jahr 2020 im Zehnthaus Jockgrim auszustellen.

Landrat Dr. Fritz Brechtel wird am
Sonntag, 8. September 2019, 11.00 Uhr
die Haueisenpreise 2019 verleihen
und die Ausstellung eröffnen.

Veranstaltungsort: Zehnthaus Jockgrim, Ludwigstr. 26-28

Die nächsten Veranstaltungen finden Sie unter Reiter “Jahresprogramm”.