Kunstausstellung:

Ab Sonntag, 07. Mai - 04. Juni 2017

Künstliche Paradiese zwischen Kapstadt und Königsbach

Der international renommierte Künstler Ralph Gelbert zeigt im Zehnthaus in Jockgrim vom 7. Mai bis 4. Juni 2017 aktuelle Arbeiten der letzten anderthalb Jahre.

Ralph GELBERT, 1969 geboren in Landau, lebt seit 1996 freischaffend in Neustadt/Königsbach an der Weinstraße. Er ist ein international anerkannter abstrakter Expressionist mit Lehrauftrag an der Kunst­akademie Bad Reichenhall und der Fachhochschule Kaiserslautern.

Ralph Gelberts Malweise ist impulsiv, bisweilen rauschhaft: Die satten, manchmal grellen Farben fließen dahin, bilden vulkanische Wolken, Wirbel und Schlieren und erschaffen Utopien aus Materie, Farbe und Rausch - mit Konturen, die sich jeder Gegenständlichkeit entziehen. Ihre Wurzeln hat diese Art des Malens im Informellen, doch Gelberts Technik weist darüber hinaus, denn seine Werke verdanken sich nicht nur spontanen Impulsen, sondern setzen ein Höchstmaß an Beherrschtheit voraus.

Prof. Hans-Walter Schmidt-Hanissa, Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland, hat dies im 2015 erschienenen Bildband über Ralph Gelberts „Paradis artificiels“ treffend beschrieben als „eine Kunst des rechten Aufhörens“, des „Weglassens und Verzichtens“.

In der Fremde ist er produktiv: Im Frühling 2016 war er Artist in Residence in Irland. Dort sind, angeregt durch die grünen Weiten, nicht nur Ölgemälde, sondern auch Farb-Radierungen entstan­den.

Die Wintermonate verbringt Ralph Gelbert gerne in Kapstadt. Die dort entstandenen Werke sind Ergebnisse der Begegnung mit einem gleichermaßen unbekannten wie faszinierenden Kontinent und verarbeiten die kontrastreichen Erfahrungen von ungebändigter, atemberaubender Natur und die Eindrücke einer pulsierenden Großstadt. In seiner Werkschau lassen zahlreiche Gemälde von den Erlebnissen des reisenden Enthusiasten berichten.

Vernissage: Sonntag, den 7. Mai 2017 um 11 Uhr. Dauer der Ausstellung: Bis 04.06.2017

Hier geht’s zur Homepage von Ralph GELBERT:

www.gelbert.com

gelbert.png